L E H R L E O - A W A R D S   2 0 2 0

»Seminar Computerchemie«

Zurück zur ÜbersichtNominierungsvideo(s) ansehen Kommentare lesen Selber kommentieren

Eckdaten zur Lehrveranstaltung

Titel der Lehrveranstaltung Seminar Computerchemie
Lehrperson/en Prof. Dr. Christoph Jacob; Felix Brandt
Kategorie Bestes Seminar
Semester Wintersemester 2019/20
Fakultät Fakultät für Lebenswissenschaften
Nominiert von Eva, Maria

Alle Kommentare

4 Kommentare zu diesem Nominierungsvideo

Insgesamt hat einem das Seminar sehr geholfen nachzuvollziehen was man später in der Computerchemie machen würde. Jede Gruppe hatte einen Assistenten für sein Projekt zugewiesen bekommen. Dieser zugewiesene Assistent, aber auch die anderen Assistenten, waren immer da um einen weiterzuhelfen, sodass man sich nie ganz aufgeschmissen gefühlt hat. Allgemein hat das Projekt viel Spaß gemacht, besonders da man sich sein Thema selber aussuchen konnte. Zusätzlich hatte man vor dem Projekt einen Kurs bei dem man gelernt hat mit dem Programm ADF umzugehen und eine Vorlesung bei denen man die theoretischen Hintergründe kennengelernt hat. Am Ende des Seminars musste ein Poster zum eigenen Projekt erstellt werden, was viel Spaß gemacht hat.


Das Seminar Computerchemie hatte ein Format, dass mir aus keiner bisherigen Lehrveranstaltung bekannt war. Es wurde sehr auf selbstständiges, kreatives Arbeiten gesetzt, was den Spaß am Lernen von neuen Inhalten förderte. Im Allgemeinen war die Veranstaltung wie folgt gegliedert. Das Seminar bestand aus einem theoretischen (Vorlesungs-)Teil und einem praktischen Teil. Im Vorlesungsteil wurden kompetent wichtige Grundlagen vermittelt, um das Verständnis der praktisch zu bearbeitenden Aufgaben möglich zu machen. Der praktische Teil bestand zunächst aus einer Einführung in das zu verwendende Programm. Die eigentliche und viel wichtigere Aufgabe bestand allerdings darin, sich in Kleingruppen eine eigene Forschungsfrage zu überlegen, an dieser zu arbeiten und die Ergebnisse schlussendlich in einer Posterpräsentation vorzustellen. Hierbei wurden die Studierenden von den Betreuern unterschützt, welche Ihnen mit Rat und Tat zur Seite standen. Zwischenpräsentationen waren wichtige Reflexionsmöglichkeiten und gaben neue Denkanstöße aus einen anderen Blickwinkel. Die Posterpräsentation war schließlich der Abschluss der Lehrveranstaltung bei der alle Teilnehmer ihre hart erarbeiteten Ergebnisse vorstellten.
Gerade diese andere Art der Ergebnispräsentation und Leistungsüberprüfung machten diese Veranstaltung besonders. Es war uns möglich, schon jetzt im Bachelor einen Einblick in den Forschungsalltag zu bekommen und den Ablauf einer Posterpräsentation kennenzulernen, welche ein wichtiges Mittel der wissenschaftlichen Kommunikation ist. Gerade durch Freiheiten und Möglichkeiten eigenständig zu arbeiten und selbst auszuprobieren hat das Seminar sehr viel Spaß gemacht. Prof. Jacob und sein Team haben es geschafft uns sehr viel mitzugeben, was gerade für unsere Zukunft als Chemiker sehr wichtig ist und haben deshalb den LEHR-LEO AWARD 2020 für das beste Seminar mehr als verdient.


Das Seminar hat viel Spaß gemacht, sowohl der erste Teil mit den Vorlesungen und Übungen, als auch der zweite Teil der Bearbeitung einer selbst gewählten Forschungsfrage. Der erste Teil war sinnvoll um den Umgang mit dem Programm ADF und um etwas von den Theorie hinter der Computerchemie zu erlernen. Prof. Jacob und Dr. Wolter konnten die Theorie so verständlich vermitteln, dass das Wiederholen Zuhause leichter fiel. Zudem waren der Professor und die Assistenten bemüht jedem bei der Forschungsfrage so gut es geht zu unterstützen. Kamen Probleme je weder Art auf, sei es fachlich oder organisatorisch, wurden diese schnell angegangen und die best mögliche Lösung für alle gefunden. Der Betreuungsschlüssel während der Übungen und der Forschungsfrage waren außergewöhlich gut; so etwas findet man kaum in anderen Veranstaltungen. Die Gestaltung des Posters zur Präsentation der Ergebnisse hat Spaß gemacht und gezeigt, was auf einen in der Promotion und der Forschung zu kommt. Auch wenn die Bearbeitung der Forschungsfrage, je nach Thema, sehr anstregend sein konnte, hat man Einblicke in Themenfelder bekommen, die erst später im Master kommen oder nur angeschnitten werden.


Es war eine sehr gute Veranstaltung. Zu Beginn haben wir etwas über die Theorie hinter der Computerchemie gelernt. Dies geschah in Vorlesungen und Übungen, wobei das Ziel bei den Übungen war sich mit dem Programm ADF vertraut zu machen und das vermittelte Wissen aus der Vorlesung zu vertiefen. Im zweiten Teil des Seminars konnten wir uns eine Forschungsfrage überlegen, an der wir uns austoben durften und das vermittelte Wissen anwenden konnten. Je nach Forschungsfrage konnte die Bearbeitung und das Einarbeiten anspruchsvoller sein und teilweise über das hinausgehen, was in der Veranstaltung behandelt wurde. Trotz der Wahl eines recht anspruchsvollem Themas hat die Bearbeitung viel Spaß gemacht und man konnte Einblicke in verschiedene Felder bekommen, die erst später im Master kommen oder höchstens angeschnitten werden. Auch die Gestaltung des Posters zur Präsentation der Ergebnisse hat viel Spaß gemacht und einem gezeigt, was während der Promotion und in der Forschung auf einen zukommt. Zudem waren Prof. Jacob und die Assistenten immer sehr bemüht jedem bei ihrem Thema zu helfen. Der Betreuungsschlüssel während der Übungen und der Eigenarbeitsphase war außergewöhnlich gut; dies findet man selten in anderen Veranstaltungen.


Keine Kommentare möglich